«

»

Dez 08

Beitrag drucken

Truppenbesuch beim Katastrophenhilfebataillon 4 (Kata Hi Bat 4)

Text: Maj Lukas Hegi, Bilder: Oblt aD Peter Loosli

Nachdem der Besuch beim ABC-Abwehrbataillon 10 im Sommer mangels Teilnehmern leider nicht zustande kam, ergab sich Anfang November eine weitere Möglichkeit für einen Truppenbesuch beim Kata Hi Bat 4. Das Bataillon befand sich in der dritten WK-Woche und absolvierte die Schlussübungen für die Kompanien im Raum Winterthur/Schaffhausen. Während die Rttg Kp 4/2 in Schleitheim mit der Übung „BLACK FOREST“ die Rettung von Verschütteten nach einem Erdbeben übte (einen Bildbericht von Tele Top  finden sie hier), sah das Szenario für die Rttg Kp 4/1 die Unterstützung der zivilen Behörden im Rm Thayngen bei der Brandbekämpfung in einer Lage mit erhöhten Spannungen vor (Übung „FINALE“). Ein Interview mit dem Übungsleiter, Hptm Roberto Rico Lambro, wurde vom Schaffhauser Fernsehen am 9. November ausgestrahlt. Sie finden den Beitrag im Archiv des SHF.

Die Kompanie war bereits seit fast 24 Stunden im Einsatz, als sie in Thayngen zum Einsatz kam. In der Nacht bevor die Kp in den grenznahen Raum verschieben sollte, hatte sie bereits im Raum Winterthur einen Rettungseinsatz zu bewältigen. Nach einer Reorganisationsphase bezog sie einen Bereitschaftsraum im Raum Stammheim, von wo aus sie mittels einer Luftbrücke nach Thayngen hätte verlegt werden sollen. Auf Grund der Wetterbedingungen war aber an diesem kalten Morgen nicht an den Einsatz der Helikopter zu denken, und die gesamte Kompanie musste auf der Strasse in den Bereitstellungsraum verschieben. Die dadurch entstandene Zeitverzögerung wusste die Regie mit dem Vorziehen des Besuchs der Ausstellung auf dem Herrenacker, organisiert durch die Rttg Kp 4/3, zu überbrücken. Auf sehr engem Raum stellte die Kp sämtliche Geräte aus und demonstrierte an verschiedenen Stationen die Einsatzmöglichkeiten der Mittel. Stets waren auch sehr hilfsbereite AdA zur Stelle, die gerne Auskunft gaben und fast alle Fragen rund um ihre Ausrüstung beantworteten.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei den Verantwortlichen des Kata Hi Bat 4 herzlich für die Möglichkeit bedanken, den Verband besuchen zu können. Die Transporte und die Verpflegung haben einwandfrei geklappt, und die Visite war trotz der grossen Zeitverzögerung beim Einsatz der Rettungskompanie in Thayngen sehr informativ. Zudem möchte ich mich an dieser Stelle auch herzlich bei Oblt aD Peter Loosli bedanken, der uns die Bilder von diesem Besuch ohne Bedingungen frei zur Verfügung gestellt hat! Die Rechte der Bilder verbleiben selbstverständlich alle bei ihm.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kog-sh.ch/?p=1819